Franziska Rutishauser | reeling to real
Ausstellungskatalog. Hrsg.: Kunstverein Bad Salzdetfurth e. V., VfmK Verlag für moderne Kunst 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Franziska Rutishauser | 2006–2014
Texte: Dr. Margit im Schlaa, Michael Nungesser, Hrsg. Nicole F. Loeser, Kerber Verlag 2014

 

 

 

 

 

 

EC007, Franziska Rutishauser, Berliner Sandberge / Bildserie 4
Werkmonografie, 83 Abb., Text: Anna M. Schafroth, Edition Carpentier, Berlin 2013

 

 

 

 

 

Kunstmappe mit 20 Farbtafeln und einer Broschüre, Stämpfli Verlag, 2005 CHF 58.- € 37.40

Franziska Rutishauser | reeling to real
Ausstellungskatalog

Die Schweizer Künstlerin Franziska Rutishauser fokussiert die Sichtbarmachung der Abstraktheit vertrauter Realität. Motive sind Naturelemente wie Pflanzen, Wasser und Fels. Der Mensch erscheint in ihren Arbeiten nicht bildlich, er ist vielmehr als biotischer Faktor thematisiert. Ihre Medien sind Malerei, Zeichnung, Fotografie und Installation. Die Ausstellung reeling to real zeigt  die Auseinandersetzung  der Künstlerin mit Fragen zum Zeitalter des Anthropozän. In den jüngsten Arbeiten der Serie  Aggregation-Dark light matter (2015–2016) erzeugt der Farbbereich Rot, verbunden mit Strukturen, die aus der Momentaufnahme fließenden Wassers stammen, Irritation durch Mehrdeutigkeit in Bezug zum Realitätsabgleich in der Wahrnehmung der Betrachter. Diesen Faktor der Irritation verfolgte die Künstlerin über viele Jahre von anfänglich subtilen bis immer deutlicher erkennbaren Störungen in der bildhaften Wiedererkennung der realen Umwelt.
mit Texten von:
Hans-Werner Kalkmann
Margit im Schlaa
Raimar Stange
 
Herausgegeben vom Kunstverein Bad Salzdetfurth e.V.

VfmK Verlag für moderne Kunst Wien
ISBN: 978-3-903131-44-6
Format: 28,00 x 21,00 cm
Seiten: 124
Illustrationen: 79
Hardcover mit Prägung, gebunden
Deutsch / Englisch

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über www.dnb.de abrufbar.

Bestellen

 

 

Franziska Rutishauser | 2006–2014

Diese Publikation gibt Einblick in die aktuelle Schaffensphase Franziska Rutishausers. Die Schweizer Künstlerin arbeitet mit Malerei, Fotografie, Installation und Zeichnung. Rutishauser fordert zu genauem Hinsehen auf, analysiert den Sehprozess selbst und thematisiert die Abstraktheit der gegenständlichen Welt. In ihrer Malerei geht es um die magische Schönheit des Sichtbaren und um irritierende Wahrnehmung.
Der Katalog wird ergänzt durch Beiträge der Kunsthistoriker Dr. Margit Im Schlaa und Michael Nungesser.

Herausgegeben von WHITECONCEPTS by Nicole F. Loeser, Berlin

Kerber Verlag Bielefeld 2014
ISBN: 978-3-7356-0057-8
Format: 23,00 × 27,60 cm
Seiten: 108
Illustrationen: 75
Softcover, gebunden    
Deutsch, (wahlweise englische Textbeilage)

Wir danken der Burgergemeinde Bern für freundliche Unterstützung.
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über www.dnb.de abrufbar.

Bestellen

 

 

 

Franziska Rutishauser | Berliner Sandberge | Bildserie 4

[...] Marslandschaft
 
Wird jedoch eine reale Bildlichkeit greifbar, wenn während einer Übergangsphase in der Stadt Berlin Erde ausgetauscht wird und dies durch das Auge der Künstlerin registriert wird? In diesem Vorgang steckt trotz aller Verankerung in der Realität gleichzeitig ein extraterrestrischer Postkolonialismus der Moderne. Dabei geht es aber explizit nicht um den Vergleich der realen Situation in Berlin mit Erkenntnissen der Planetenforschung, sondern vor allem um den Blick der Künstlerin. Das Areal in der Wuhlheide wird nämlich während des Umpflügens des Bodens gedanklich und perzeptiv in eine Marslandschaft verwandelt. Die Wahrnehmung selbst ist dabei entscheidend: Was für die Bautätigkeit eine praktische Abwicklung einer Aufgabe ist, wird für das fotografische Auge Franziska R.'s zu einer möglichen Besiedlung des Planeten Mars. Befremdlich ist dies 2012 nur auf den ersten Blick, denn zeitgleich zu Franziska R.'s Fotografien war eine neue Mars-Forschungsmission der NASA im Gang. [...] 1
 
1. Ausschnitt aus "Berliner Sandberge 2012" von Anna M. Schafroth
 
Franziska Rutishauser
Berliner Sandberge | Bildserie 4
Digitale Bildserie
83 Farbtafeln
Edition Carpentier Berlin
Mit einem Vorwort von Anna M. Schafroth
100 S. ; 100 nummerierte und signierte Exemplare
ISBN 978-3-944637-07-5

Wir danken Andreas Kern für die freundliche Unterstützung.
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über www.dnb.de abrufbar.

vergriffen

 

 

 

Kunstmappe Franziska R.

mit 20 Farbtafeln und einer s/w Broschüre zu Werken der Schweizer Künstlerin.
1. Auflage 1000 Exemplare,wovon 32 als Vorzugsausgabe mit Originalentwürfen zur Serie «Erinnerungen».
2005
Inhalt:

  • Franziska R. – biografische Angaben und Ausstellungsverzeichnis
  • Über mich und meine Bilder Franziska R.
  • Vom Staunen. Anna Magdalena Schafroth
  • Die Miss aus Mahé. Pedro Lenz
  • Seht der Rinder grosse Augen! Pedro Lenz
  • Wolkenbilder. This Rutishauser
  • Die Welt ist Halma, Spielregeln. Franziska R.
  • Halma. Büne Huber

Sabine Dormond, Montreux, für die französische Übersetzung.

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation
in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte
bibliografische Daten sind unter www.dnb.de abrufbar.

© 2005 · Alle Rechte für die Bildreproduktionen
bei Franziska R.und alle Rechte für die Texte bei den Autorinnen und Autoren

Mit Unterstützung der Burgergemeinde Bern

Verlag: Stämpfli Verlag AG, Bern  www.buchstaempfli.com
Gesamtherstellung: Stämpfli AG, Publikationen, Bern
Printed in Switzerland

ISBN 3-7272-1099-0

bestellen...



[...] So stellt sich ein Staunen ein über diesen ausgeprägten Abstraktionswillen innerhalb einer subtil gegenständlichen Bildlichkeit, welche als künstlerische Gegenwelt zum provokativen, lauten Klang der täglich wahrnehmbaren Alltagskultur erscheint.

Anna Magdalena Schafroth ist 1961 geboren, lebt in Bern und arbeitet als freie Kunsthistorikerin unter anderem für das Kunstmuseum Bern.